Wega-Buebeschwinget vom 29.09.2017

Am Samstag, 29.09. reiste eine Delegation von 4Jungschwingern von uns nach Weinfelden.

Als einziger klassieren vermochte sich im Jahrgang 05/06 Elia Müller im 7. Schlussrang: Er startete gut mit einem Sieg mit Maximalnote, musste sich in der 2ten Runde  jedoch das Sägemehl abwischen lassenaber, nach der dritten und vierten durfte er als Sieger den Ring verlassen. Den 5 Gang musste er wieder als Verlierer aus dem Sägemehl aber den abschliessenden 6 Gang konnte er nochmals für sich entscheiden.

Elias jüngerer Bruder Rubens Jg 08verpasste die Klassierung mit 3 gewonnenen und 3 verlorenen Gängen knapp um 0.50 Punkte. Dasselbe Schicksal erreichte auch Felix Frei (JG 03): er beendete das Fest mit 3 gewonnenen, 1 gestellten und 2 verlorenen Gang auf dem 12. Schlussrang, es fehlte auch 0.50 Punkte  um eine Klassierung erreichen zu können.


Endspurt für die Qualifikation ans Eidgenössische Nachwuchsschwingfest in Landquart

Am Samstag, 7.7. fand das NOS Nachwuchsschwingfest in Weinfelden statt. 

Mit 3 Teilnehmern konnten wir anreisen und uns über eine tolle Ausbeute freuen: Zwei der Startenden reisten mit dem angestrebten Doppelzweig heim!

Im Jahrgang  02 startete Till Birk im ersten und zweiten Gang verhalten; er stellte beide Gänge. Er konnte sich aber steigern und durfte nach den Gängen drei und vier als Sieger das Sägemehl verlassen. Die fünfte Runde verlief wieder zäh und endete unentschieden; der letzte Gang war entscheidend, ob er noch eine Klassierung erreichen konnte oder nicht: er konnte aber dem Druck standhalten und gewann die Rundeund durfte im 6. Schlussrang den Doppelzweig entgegennehmen.

Jahrgang 01 war mit Cédric Galli vertreten. Die erste Runde konnte er für sich entscheiden, in der zweiten gelangte er an einen seinen ärgsten Widersacher und den späteren Festsieger, den Thurgauer Lars HugelshoferNach zähem Kampf, wo beide sich nichts schenkten, konnte Hugelshoferkurz vor Ende der Zeit Galli am Boden noch überdrücken. Danach liess Cédric sich aber nicht mehr bremsen und gewann die folgenden Gänge. In Runde 6 ging es nochmals hart zu, gegen den starken St. Galler Manuel Bollhaldermusste er nochmals sein ganzes Können mobilisieren, aber die Revanche nach dem ZH Kantonalen in Schleinikon gelang ihm, er durfte auch im letzten Gang dem Gegner das Sägemehl abwischen und beendete das Fest auf dem 2. Schlussrang.

Jahrgang 00 war mit Raphael Kiener vertreten. In diesem Jahrgang war wenige, aber praktisch die ganze Elite des Jahrgangs auf Platz.

Er kämpfte stark aber die fehlende Routine als Späteinsteiger in diesem Sport machte sich bemerkbar und er konnte leider keine Klassierung erreichen.

Mit den Resultaten von Galli und Birk stehen die Chancen für die beiden somit gut, dass sie Ende August am eidgenössischen Nachwuchsschwingfest in Landquart starten können. 

 



Schöne Ausbeute am St. Galler Kantonaler Nachwuchsschwingtag in Uznach

 

Am Samstag, 16.06.18 stiegen 321 Jung- Schwinger in Uznach die Zwilchhosen, um sich einen Zweig oder eine gute Klassierung herauszuschwingen.

Bei schon sommerlichen Temperaturen stiegen 5Schwinger unseres Nachwuchses ins Sägemehl: Im Jahrgang 07-08 holte sich Ruben Müller die Auszeichnung mit 3 gewonnenen, 2 verlorenen und 1 gestellten Gang, er konnte sich so im 10. Schlussrang klassieren. Noch besser lief es für seinen älteren Bruder Elia, er konnte gleich die ersten beiden Runden im Jahrgang 05/06 für sich entscheiden, danach lief es etwas zäh weiter, er stellte den dritten und musste sich im vierten das Sägemehl abwischen lassen, der 5 Gang endete wiederum gestellt, dafür schloss er den Wettkampf nach der sechsten Runde mit Maximalnote ab und durfte den Zweig im 7. Rang entgegennehmen. Mit seiner guten Form vermochteCédric Galli im ältesten Jahrgang 01/02 wiederum überzeugen. Die ersten vier Gänge konnte er in Serie zu seinen Gunsten beenden; für den Sieger in der fünften Runde ging es um die Teilnahme am Schlussgang welche er aber leider verlor. In der 6. Runde konnte er wieder dem Gegner das Sägemehl abwischen und er beendete das Fest auf dem tollen 2. Schlussrang

Diese tollen Resultate von allen erwecken Hoffnungen auf das nächste Wochenende, an welchem unser Schwingklub das Zürcher Kantonale Nachwuchsschwingfest in Schleinikon durchführen wird.


Schöne Ausbeute am Bündner Kantonaler Nachwuchsschwingtag in Domat-Ems

 

Gleich neben der EMS-Chemie fand der Kantonale Nachwuchsschwingtag am Samstag, 14.04. statt.

Bei eisigen Wind, welcher am Morgen vorherrschte, stiegen 3 Schwinger ins Sägemehl: Im Jahrgang 06-07 musste sich Dario Bucheli mit einem fehlenden ¼ Punkt als erster Nichtklassierter begnügen: mit 2 verlorenen, 3 gewonnenen und einem gestellten Gang erreichte er den 12.Rang.  Im Jahrgang 03/02  gab es einen Zweiggewinner: Till Birk gewann den Zweig nach harten Kämpfen: nach 4 Gängen, 2 gewonnen und 2 verlorenen, war eine  Auszeichnung noch sehr offen, das spornte ihn aber an und er gewann den 5 Gang und im sechsten musste er stellen. Das reichte ihm aber für den guten 10 Rang.

Nachdem er das ganze 2017 verletzungsbedingt pausieren musste stellte sich im ältesten Jahrgang 00/01 Cédric Galli das erste Mal wieder seinen Gegnern in dieser Kategorie und er meldete sich definitiv als Favorit zurück: Den ersten Gang verlor er aus Unachtsamkeit, die nächsten 4 Gänge gewann er überlegen und im letzten Gang musste er sich nochmals das Sägemehl abwischen lassen.  Damit konnte er sich auf dem ausgezeichneten 5.Schlussrang in die Reihe der Klassierten einreihen.









Wega-Buebeschwinget vom 30.09.2017

Am Samstag, 30.09. reiste eine Delegation von 8 Jungschwingern von uns nach Weinfelden.

Im jüngsten Jahrgang 08/09 vermochte sich Müller Ruben, Jg 08, aus Steinmaur in die Klassierten einreihen. Die ersten beiden Gänge konnte er für sich entscheiden, nach dem 3. und 4. musste er sich jeweils das Sägemehl abwischen lassen aber die letzten beiden Runden schwang er wieder obenauf und konnte sich im 10. Schlussrang über die Auszeichnung freuen.

Rubens ältere Bruder Elia, Jg 06, konnte sich in der nächsten Kategorie 06/07 ganz vorne klassieren. Die ersten 4 Gänge dominierte er problemlos, einzig der 5. Gang endete nach zähem Kampf gestellt, die letzte Runde schloss er nochmals mit einem Sieg mit Maximalnote ab. Er durfte sich somit auf dem tollen 2. Rang klassieren.

Im selben Jahrgang schwang sich der BassersdorferBucheli Dario, Jg 06, auf den 10. Platz vor: Er gewann die 1. und die 3. Runde, musste nach dem 2. und 4. Gang als Verlierer aus dem Sägemehl; das motivierte ihn aber nochmals zum Angriff und er verliess den Ring nach dem 5. und 6. Gang als Sieger.

Im Jahrgang 04/05 erreichten leider weder ZihlmannNoah, Bülach oder Sorg Joshua, Bülach  die Reihe der Klassierten wie auch in der ältesten Kategorie 02/03 Frei Felix, Kloten, ein Auszeichnung verpasste.

Schaffhauser Kantonales Schwingfest 2017

 

Am Samstag 12.08.2017 fand das Schaffhauser Kantonale in Herblingen statt.

 

3 von 4 Unterländer Schwangen um den Kranz.

 

Roman/ Stefan Bickel und Gian-Luca Candrian konnten um den Kranz Schwingen Roman Bickel reichte es für den Kranz.

 

Roman Startet sehr gut in den Wettkampf. Er gewann im Anschwingen gegen Inauen Franz* und verlor gegen Burkhalter Stefan ***.  Im ausschwingen reite er 2 siege aneinander, diese gegen Keller Werner und Kobler Janosch. Somit konnte Roman im 5. Gang gegen Jöhl Christian* alles klarmachen. Dies gelang Dem Kranzer auch und besiegte Jöhl platt. Nach knapp verpasstem Schlussgang kam Roman es noch mit Bless Michael*** zu tun. Diesen gang verlor Roman jedoch und konnte sich auf dem 7 Schlussrang platzieren und den Kranz entgegennehmen.

 

Bickel Stefan startete Schlecht in den Tag. Verlor er im Anschwingen doch beide Gänge, bevor er aufdrehen konnte. Gang 3,4 und 5 konnte er alle für sich entscheiden. Im 6.gang hat er es ehr schwer mit dem Gegner Schlegel Sandro** muss Bickel doch gewinnen wen er den Kranz noch machen möchte. Dies gelang Ihm leider nicht, Bickel beendet das Fest auf dem 13. Schlussrang.

 

Candrian gewann Gang 1 gegen Poltera Andrin. Im Gang 2 verlor Candrian gegen Koch Reto* gang 3 verlor Candrian gegen Güntensperger Marcel*. Nun heisst es Gas geben für Candrian, dies tat er auch und gewann gang 4und 5 gegen Brüllisauer Dominik und Ullman Fabian. Im Letzten Gang muss Candrian gegen Amman Rico* eine 10 machen. Dies gelang Ihm leider nicht und er fällt auf platz 14 zurück.

 

Sieber Marc war leider gar nicht gut drauf und verlor alle seine 4 Gänge.

 

 


100 %  KLASSIERUNGEN“

Am Samstag, 2.7. fand das NOS Nachwuchsschwingfest in den Flumserbergen statt. Mit 3 Teilnehmern konnte der SK Unterland anreisen und die Ausbeute war phänomenal – alle drei konnten sich in die ersten 30% Klassierten einreihen!

Im jüngsten Jahrgang  02 startete Till Birk gleich im ersten Gang mit einem Sieg mit Maximalnote, auch die zweite Runde ging an ihn. Den dritten und vierten Gang musste er als Verlierer den Ring verlassen, die 5. Runde endete gestellt. Nun musste er den 6 Gang auf sicher gewinnen und zwar mit Maximalnote, was ihm dann auch überzeugend gelang – er konnte auf dem 10. Schlussrang den begehrten Doppelzweig in Empfang nehmen.  

Jahrgang 01 war mit Cédric Galli vertreten. In der ersten Runde gelang er wieder an seinen ärgsten Widersacher und den späteren Festsieger, den Thurgauer Lars Hugelshofer. Er konnte ihn wohl zu Boden bringen, war aber wiederum Hugelshofers explosiv gezogenem Kurz unterlegen und nach kurzem Nachdrücken am Boden musste er sich das Sägemehl abwischen lassen. Die übrigen 5 Gänge gewann er aber in überlegener Manier was ihm den ausgezeichneten 2 Schlussrang einbrachte.

Der älteste Jahrgang 98 war mit GianLuca Candrianvertreten. Für diesen war es nach fast 2 monatiger Verletzungspause wieder das erste Schwingfest, und dann gleich mit dieser starken Konkurrenz. Aber anscheinend konnte ihm die unerwünschte Pause nichts anhaben- er schwang in überlegender und konzentrierter Manier. Gleich die erste Runde konnte er für sich entscheiden, im zweiten Gang geriet er an den Kranzer und zukünftigen Festsieger Jeremy Vollenweider vom SK Schaffhausen; Der Kampf war ebenbürtig, beide schenkten sich nichts – in den letzten 10 Sekunden bevor die Runde gestellt geendet hätte erwischte Vollenweider ihn und Candrianmusste sich das Sägemehl abwischen lassen. „Trotz dem verlorenen Gang hat mich diese Runde aufgestellt, dass ich gegen diesen starken Gegner solange bestehen konnte, und ich sogar Chancen auf den Sieg gesehen habe“, meinte er nach der Runde. Er konnte den dritten Gang für sich entscheiden, im vierten stellte er und die fünfte Runde verlor er. Jetzt musste er den sechsten Gang gewinnen, damit noch Aussicht auf die Klassierung bestand. Er hielt diesem Druck mit Bravour stand und beförderte den letzten Gegner nach kurzer Zeit auf den Rücken. Mit diesem Sieg holte er sich den ausgezeichneten 3. Schlussrang. 

 


Buebeschwinget Bäretswil vom 12.06.2016

 

Anfänglich war der Wettergott noch gnädig gestimmt, aber er konnte es nicht lassen und es rieselte den ganzen Tag leicht vom Himmel herunter..

Nichts destotrotz stellten sich die Jungschwinger ins Sägemehl. Von uns vertrat Ellia Müller den Jahrgang 05/06 erfolgreich: Mit zwei verlorenen, zwei gestellten und zwei gewonnen Gängen reihte er sich in den 9 Schlussrang mit Auszeichnung ein. Jahrgang 03/04 verteidigte Felix Frei erfolgreich: den ersten Gang verlor er gegen den zukünftigen Schlussgangteilnehmer Thomas Keller, danach konnte er die nächsten beiden Gänge gleich mit Maximalnote für sich entscheiden, stellte die 4 und 5 Runde und gewann nochmals den 6 Gang. Dies liess ihn auf dem ausgezeichneten 5. Schlussrang das Fest beenden.

Jahrgang 02/01 war mit Cédric Galli erfolgreich vertreten. Er gewann die ersten 4 Gänge in Serie, aber davon nur einmal mit Maximalnote. Im 5 Gang geriet er an seinen ärgsten Gegner, den stark schwingenden Oberländer Benjamin Nock. Dieser konnte bis dahin das bessere Notenblatt ausweisen und ein gestellter Gang reichte ihm sicher für den Einzug in den Schlussgang. Dem entsprechend schwang er auf Sicherheit und hielt Cédric den ganzen Gang durch auf Abwehr, Cédric kam nie richtig an ihn heran. Ob es ihm  mit diesem Gestellten in den Schlussgang reichte, war noch offen, es kam auf die Resultate der 5 Runde von den anderen Favoriten an. Aber schlussendlich hielten die beiden Einzug in den Schlussgang: Nock, in der Regel ein sehr offensiver Schwinger, hätte wiederum ein gestellter Gang zum Sieg gereicht: Anfänglich schwang er auch wiederum auf Abwehr, aber das lag nicht in seiner Natur und so kam er wieder in seine starke offensive Schwingtechnik: ein spannender Zweikampf entbrannte. „Beni war ein kurzer Moment Unachtsam, das konnte ich gleich ausnutzen“ meinte Cédric nach der Runde – er erwischte ihn mit einem explosiven Kurz und Nachdrücken am Boden und konnte den Festsieg für sich entscheiden. 

 

Zürcher Kantonaler Nachwuchsschwingtag in Wädenswil vom 21.05.2016

 

329 Jungschwinger fanden sich auf dem idyllisch gelegenen Schwingplatz in Wädenswil ein. Traumhafte Aussicht auf den Zürcher See und die Berge und das herrliche Frühlingswetter liessen diesen Anlass zu einem schönen Tag werden. Spannende Zweikämpfe wurden gezeigt und der Schwingklub Zürcher Unterland war mit 7 Teilnehmern vertreten.

 

 

Im jüngsten Jahrgang 2006-08 konnte sich Elia Müller in die Klassierten einreihen: den ersten und den letzten Gang verlor er, gewann aber die Runden 2-4 dank seiner offensiven und kämpferischen Technik, davon zweimal mit Maximalnote. Er durfte auf dem 8. Schlussrang den Zweig in Empfang nehmen.

 

Jahrgang 2002-03 stellte im 9. Rang mit Till Birk einen weiteren Zweiggewinner. Till schwang in den ersten 4 Gängen stark und überzeugend und konnte alle in Serie für sich entscheiden. Im 5. Gang geriet er an den zukünftigen Schlussgangteilnemer Tobias Fässler und verlor leider und auch im 6. Gang musste er sich schlussendlich das Sägemehl abwischen lassen. Aber mit dem ausgezeichneten Resultat durfte er sich über den 9. Rang freuen.

 

Im Jahrgang 2000/01 schwang sich Cédric Galli in die vorderen Ränge. Die erste Runde gewann er, verlor die zweite; danach liess er nichts mehr anbrennen und schwang taktisch mit offensiver und sicherer Technik und gewann die restlichen 4 Runden überlegen. Mit diesen Resultaten erreichte er den erfreulichen 2. Schlussrang.

 

Erfolgreicher Start in die Schwingsaison 2016..

Am Ostermontag begann für die Jungschwinger die Saison bei kalten Temperaturen: Mit warmen Jacken, Handschuhen und Mützen ausgestattet reisten 7 an das Schaffhauser Kantonale Nachwuchsschwingfest nach Wilchingen und die Resultate konnten sich sehen lassen: mit 4 Auszeichnungen durften sie einen erfolgreichen Einstieg verbuchen!

 

Im ältesten Jahrgang 1998/99 stellte sich gar mit Roman Bickel ein Teilnehmer im Schlussgang. In der ersten Runde traf er auf den starken Jeremy Vollenweider, schon Kranzer bei den Aktiven. Diese Runde musste er als Verlierer aus dem Ring, die folgenden 4 Gänge liess er aber nichts mehr anbrennen und gewann alle in Folge. Mit diesem guten Resultat erreichte er den Schlussgang und traf wiederum auf Vollenweider. Die letzte Runde kämpfte er nochmals überzeugend und nach langen 8 Minuten endete der Gang gestellt. Auf Grund der höheren Punktezahl gewann Vollenweider das Fest und Bickel konnte sich über den ausgezeichneten zweiten Schlussrang freuen!

 

Im Jahrgang 00/01 stellten sich gleich 3 Kandidaten ins Sägemehl. Marc Sieber konnte nur 2 Gänge für sich entscheiden, Raphael Kiener gewann 3 Gänge und verlor 3, somit erreichten beide keine Auszeichnung. Cédric Galli musste sich 2mal das Sägemehl abwischen lassen, gewann die anderen 4 Gänge und konnte sich so über die Auszeichnung im 7. Rang freuen.

 

Jahrgang 02/03 war mit zwei Teilnehmern vertreten. Felix Frei konnte auch keine Klassierung erreichen, dafür lief es für Till Birk optimal: er verlor den 1 und 5 Gang, die anderen 4 Runden konnte er für sich entscheiden. Dafür wurde er mit dem Zweig auf dem 7. Rang belohnt.

 

Den Abschluss im Jahrgang 04/05 rundete Andreas Frei ab: er gewann die ersten beiden Gänge, verlor die beiden folgenden, stellte im 5 und gewann die 6 Runde, das ergab für ihn den 10 Schlussrang mit Auszeichnung.

 

Sportlerehrung des Panathlon-Club Zürcher Unterland:

Der im Jahre 2009 gegründete Panathlon-Club Zürcher Unterland (PCZU) würdigt alljährlich erfolgreiche jugendliche Einzelsportler, welche nachhaltige Spitzenleistungen erreichten und Teams/Vereine, die mit besonderen Verdiensten in der Nachwuchsarbeit hervorgetreten sind. Es stehen jeweils drei Preise zur Verfügung. Im Rahmen der Preisverleihung vom 31.03.2016  im Personalrestaurant,,Landessa" der Landert Motoren AG in Bülach erhielten die Einzelsportler Christine Bearth (Embrach, Sportschiessen), Cédric Galli (Schleinikon, Schwingen) und Sascha Coradi, (Bülach, Kunstturnen) Nachwuchspreise in der Höhe von je 1‘000 Franken.

Cédric erhielt diesen Ehrenpreis auf Grund seiner regelmässig guten Resultate während den letzten 3 Jahren. Ein riesengrosses Dankeschön geht auch an den Schwingklub Zürcher Unterland, welcher das Training ermöglicht und die Schwinger grosszügig unterstützt sowie an die Trainer Stefan Moor, Stefan Bickel und Walter Schiess; ohne deren selbstlosen Einsatz wären auch solche Resultate nicht möglich!

 

WEGA Buebeschwinget vom Samstag, 26.09.2015

 

Eine grosse Anzahl Jungschwinger stiegen am Samstag in Weinfelden für das letzte Schwingfest der Saison in die Zwilchhosen, davon auch eine Delegation des Berner Kantonalen Schwingverbandes, welche der Einladung des durchführenden SK Ottenberg (TG)folgte.

Die Berner Dominanz herrschte einzig bei der jüngsten Kategorie Jg 06/07 welche hier den Sieger mit Gabriel Michel aus Brienz mit 59.75 Punkten stellte. Mit Elia Müller stellten wir einen Jungschwinger mit AuszeichnungMüller gewann die erste Runde mit Maximalnote, musste in der zweiten ein Niederlage einstecken, der 3 und 5 Gang konnte er wieder für sich entscheiden, davon wiederum 1x mit Maximalnote, den 4 und 6  stellte er jeweils. Dies reichte ihm auf den ausgezeichneten 7. Schlussrang.

 

Im Jahrgang 2002/03 stellte sich Till Birk ins Sägemehl. Er startete verhalten, verlor den ersten Gang und stellte die beiden nächsten, das rüttelte auf und er liess in den 3 nächsten Gängen dem Gegner keine Chance und gewann alle in Serie, davon 2 mit Maximalnote. Dies reichte ihm für die Auszeichnung auf dem 12. Rang.

 

Der älteste Jahrgang 00/01 war mit 3 Schwingern vertreten. Raphi Kiener konnte sich mit 2 gewonnenen, 1 gestellten und 3 verlorenen Gängen nicht mehr in die Klassierten einreihen. Marc Sieber startete erfolgreich, gewann die ersten beiden Runden, davon eine mit Maximalnote, im dritten Gang wurde ihm mit Weber Erwin, Wattwil, einer der Jahrgang-Stärksten zugeilt und er musste sich das Sägemehl abwischen lassen, dies auch in der 4 Runde, den 5 Gang konnte er stellen und im 6 liess er dem Gegnerkeine Chance und gewann mit Maximalnote. Die Auszeichnung konnte er auf dem tollen 11 Schlussrang in Empfang nehmen. 

Cédric Galli startete die erste Runde mit einem Sieg, im zweiten geriet er an  Janosch Kobler, welcher am Eidgenössischen der Jungschwinger Jg 2000 einen Zweig holte. Galli kämpfte gut, vermochte Kobler sogar mehrfach zu Boden zu bringen aber es gelang ihm nicht, zu siegen und so endete der Gang gestellt. Den dritten gewann er mit Maximalnote, im 4 wurde ihm der starke Berner Kevin Steudler zugeteilt, auch diese Runde endete gestellt. Die letzten beiden Gänge entschied er wieder für sich und beendete das Fest auf dem guten 5. Schlussrang.

ENST 2015

Mit Gian-Luca Candrian und Roman Bickel starteten zwei Unterländer in Aarburg. 

Candrian konnte die ersten 2 Gänge souverain gewinnen. Er musste sich danach leider 4 mal den Rücken abwischenlasen. Darunter hatte er auch den starken Kranzer Lang Sven*.

Bickel konnte mit 2 gewonnenen und einem Gestellten gut in den Tag starten. Verlor gang 4.( lang Sven*) und gang 6 (Wiget Michael*) den Gang 5 konnte er für sich Entscheiden. 0.25 punkte hinter dem Zweig klassierte er sich am schluss. 

Hertzliche gratulation an die zwei Jungschwinger für die Teilnahme und die gute Leistung.


Ein Festsieg am Uzwiler Buebeschwinget in Henau vom Samstag, 22.08.2015..

 

 

4 Nachwuchsschwinger reisten am Samstag nach Henau, um sich mit insgesamt 250 Teilnehmern im Sägemehl zu messen.

Die älteste Kategorie 00/01 war mit 3 Mitgliedern vertreten, Raphael Kiener, Marc Sieber und Cédric Galli. Kiener kämpfte angriffig, aber musste sich nach den ersten 3 Gängen das Sägemehl abwischen lassen. Ihm fehlt noch die nötige Routine, welche er sich noch hart verdienen muss. Den 4 und 5 Gang durfte er sich mit Maximalnote gutschreiben lassen, den 6 verlor er nochmals. Dies ergab für ihn den 14 Schlussrang. Marc Sieber verlor die ersten beiden Gänge, fand dann aber seine gute Form gewann die 3 folgenden in Serie, musste aber auch im letzten als Verlierer aus dem Ring. Das reichte ihm auf den 12 Rang. Galli liess gar nichts anbrennen und schwang mit guter Technik und Routine. Er gewann alle 5 Gänge in Serie, wovon er im 3 und 4 Gang starke Gegner vorgesetzt bekam; diese konnte er aber dank seiner guten Bodenarbeit überwältigen, gewann den 2 und 5 Gang mit Plattwurf und qualifizierte sich für den Schlussgang.

Dies war ein Zürcherisches Duell, sein Gegner war einmal mehr der technisch gute schwingende Benjamin Nock aus Turbenthal. Doch Galli dominierte auch diesen Gang und beförderte seinen Gegner mit einer Kombination Knie-Fussstich platt ins Sägemehl. Damit konnte er sich als Festsieger feiern lassen.

Im Jahrgang 02/03 schwang Felix Frei anfänglich gut mit, nach drei Gängen musste er sich nur einmal das Sägemehl abwischen lassen. Leider konnte er nach der Mittagspause nicht mehr an die guten Resultate vom morgen anknüpfen und er verlor alle 3 folgenden Gänge und landete auf dem 19. Schlussrang.



Thurgauer Kantonaler Nachwuchsschwingertag in Unterhörstetten vom 08.08.2015

 

Bei heissen Temperaturen reisten 6 Jungschwinger an den Thurgauer Kantonalen Jungschwingertag. Mit Roman Bickel und Gian-Luca Candrian war der SK in der ältesten Kategorie JG 97/98 vertreten. Candrian konnte sich mit je 2 verlorenen, 2 gestellten und 2 gewonnen Gängen nicht in die Klassierten einreihen; Bickel gewann die erste Runde mit Maximalnote, die zweite verlor er platt gegen den zukünftigen Sieger, den Appenzeller Patrick Schmid. Das war aber der einzige verlorene Gang, er stellte noch im 4 und gewann die übrigen, das reichte ihm auf den ausgezeichneten 2. Schlussrang.  

Im Jahrgang 99/00 kämpften Marc Sieber und Raphael Kiener um eine Auszeichnung, vermochten sich aber nicht zuklassieren, ebenso erging es Felix Frei im Jahrgang 03/04.

Bei den jüngsten Teilnehmern mit Jahrgang 05-7 stieg Elia Müller erfolgreich in das Sägemehl; er musste sich nur einmal den Rücken abwischen lassen, die restlichen 5 Gänge konnte er für sich entscheiden und erhielt dabei 3 mal die Maximalnote.; das ergab für ihn den tollen 3. Schlussrang.

 



Zürcherkantonaler Nachwuchsschwingertag

Erfolgreicher Unterländer Schwingernachwuchs

 

275 Teilnehmer und 1000 Zuschauer reisten am Samstag an das 73. Zürcher Kantonale Nachwuchsschwingfest ins idyllische Dägerlen bei WinterthurDer Schwingklub Zürcher Unterland konnte neun Teilnehmer stellen und durfte sich über fünfAuszeichnungen freuen.

Der Schwingplatz mit sieben Sägemehlringen war in leichter Hanglage eingerichtet, was sich je nach Griff und Ausrichtung als Vor- oder Nachteil für die Schwinger auswirkteDie Wettkämpfe der Buben gestalteten sich entsprechend spannend bis zum Schluss und standen bezüglich technischem Niveauden Aktiven in Nichts nach. Die Preise waren sehr grosszügig bemessen und für ein Nachwuchsschwingfest eher ungewöhnlich, konnten doch alle Kategoriensieger ein lebendes Kalb und dieZweitplatzierten ein Ferkel mit nach Hause nehmen. Alle übrigen Klassierten erhielten zudem eine schöne Treichel.

Im ältesten Jahrgang 97/98  stellten sich Roman Bickel und Gian-Luca Candrian der Konkurrenz, die aus der ganzen Nordostschweiz angereist war. Nach dreiGängen stand Bickel mit drei Siegen an der Spitze der Zwischenrangliste. Sogar gegen den starken Schaffhauser Christian Rentsch konnte er bestehen. Im vierten Gang wurde Bickel mit dem St. Galler Thomas Badat ein gefährlicher Gegner zugeteilt, aber auch diese Aufgabe meisterte er schlussendlich. Die folgende Niederlage und ein Remis zum Abschluss liessen Roman zwar auf den vierten Schlussrang zurückfallen, auf seine Leistung konnte er aber dennoch stolz sein

Obwohl Cian-Luca Candrian mit einer Niederlage und einem Gestellten verhalten startete, reichte es ihm dank drei anschliessenden Siegen in Serie mit der Maximalnote und einem Remis zum Schluss ebenfalls zum vierten Rang, punktgleich mit seinem Klubkollegen.

Bei den Jahrgängen 99/00 starteten   Raphael Kiener und Marc Sieber, wobei aber beide mit je zwei Siegen und vier Niederlagen eine Auszeichnung deutlich verpassten.

Cédric Galli und Till stellten sich in der nächstjüngerenKategorie den Gegnern.

Galli musste dem ihm wohlbekannten ersten Gegner, dem Thurgauer Lars Hugelshofer, wieder einmal den Sieg überlassen.“Hugelshofer ist im Moment einfach noch zu stark für mich, aber ich arbeite daran“ meinte er verschmitzt. Die nächsten vier Gänge entschied Galli dann aber souverän für sich, womit er denSchlussgang nur um 0.25 Punkte verpasste. Auch im letzten Gang konnte er nach einem schönen Aufreissen den Gegner bezwingen und das Fest im guten dritten Schlussrang beenden.

Auch Till Birk kämpfte bestimmt und mit viel Engagement, gewann die erste Runde und stellte den zweiten Gang, bevor er einen Plattwurf verbuchen konnte. Gegen den St. Galler Schlegel Werner vermochte er aber nichts auszurichten. Indem er aber vor einer Niederlage zum Schluss auch noch die fünfte Begegnung für sich entscheiden konnte, reichte es Birk zum guten elften Schlussrang mit Auszeichnung.

Elia Müller startetbei den Jüngsten der Jahrgäng 05 bis 07. Mit seiner schnellen Reaktion, auf das ‚Gut‘ des Richters sofort zu ziehen, konnte er die ersten dreiGänge mit der Maximalnote für sich entscheiden. Anschliessend geriet er aber an zwei stärkere Gegner, von denen er sich das Sägemehl vom Rücken abwischen lassen mussteehe er im letzten Durchgang wieder in gewohnter Manier gewann. Er konnte dadurch den Wettkampf im fünften  Rang mit der begehrten Auszeichnung beenden.


Kronberg Buebeschwinget in Jakobsbad vom Samstag, 20.06

 

Nicht gerade einladendes Wetter war am Samstag – je näher der Kronberg kam desto grauer hingen die Wolken herunter.Nichts desto trotz reisten über 300 Jungschwinger, darunter vier von uns, ins Appenzellerlandum sich im Sägemehlring zu messen. Es war eine ausgesprochen starke Konkurrenz aus den Kantonen Thurgau, Graubünden, Appenzell, St. Gallen und Glarnerland am Start.

Im jüngsten Jahrgang 06/07 stellte sich Elia Müller erfolgreich in den Ring:

Den ersten Gang konnte er gleich mit Maximalnote für sich entscheiden, die beiden folgenden Gänge gingen aber zu Gunsten des Gegners aus. Das forderte aber seinen Kampfgeist heraus und er wischte in den 3 nächsten Gängenvor allem nach guter Bodenarbeit jeweils seinem Kontrahenten das Sägemehl ab, zwar nicht mit Maximalnote, aber es reichte ihm so auf den guten 8. Schlussrang.

Jahrgang 04/05 war mit Joshua Sorg vertreten: er gewann 2 Gänge und bei musste er als Verlierer den Ring verlassen – aber er konnte sich trotzdem auf den 17. Schlussrang setzen.

Der Jahrgang 00/01 war mit 2 Jungschwingern vertreten: Marc Sieber kämpfte im ersten Gang unglücklich, zwar hatte er seinen  Gegner auf dem Rücken, leider etwas ausserhalb des Rings was nicht zählte, im weiteren zähen Verlauf des Kampfes nutzte dieser aber eine Chance aus und Sieber lag auf dem Rücken. Den zweiten Gang konnte er mit schönem Plattwurf mit Maximalnote zu seinen Gunsten abschliessen, nach den beiden folgenden Kämpfen musste er als Verlierer aus dem Ring. Das gab ihm aber den nötigen Kick, um in den beiden letzten Gängen nochmals aufzudrehen und diese zu gewinnen. Das reichte ihm auf den guten 14 Schlussrang.

Mit Cédric Galli stellte sich ein weiterer Schwinger in den Ring. Die ersten beiden Gänge konnte er zu seinen Gunsten gewinnen, im dritten Gang geriet er an den Thurgauer Lars Hugelshofer  (auch JG01), welcher ihm im Moment körperlichüberlegen ist – es war ein ausgesprochen zäher Kampf, welcher beinahe gestellt endete, aber Hugelshofer konnte ihn noch zu seinen Gunsten wenden und Galli verlor den Gang. Die nächsten 3 Gänge gewann er wieder in Serie, wobei ihm in der 5 Runde wieder ein sehr starker Schwinger vorgesetzt wurde, aber dank seiner guten Technik und Routine konnte er ihn überwinden. Er beendete das Fest auf dem ausgezeichneten 5. Schlussrang.  



Rheintal-Oberländisches Buebeschwinget

 

284 Jungschwinger stiegen am Samstag für das Rheintal-Oberländische Buebeschwinget  Trübbach SG in die Zwilchhosen.

 

Wir reisten mit 4 Teilnehmern an das Schwingfest, aber kämpften nicht ganz glücklich im Sägemehl. 

Der älteste Jahrgang 00/01 war mit Raphael Kiener vertreten. In seiner ersten Saison schlug er sich bis anhin gut, konnte auch hier wieder 2 Siege mit Maximalnote auf sein Konto verbuchen, musste aber dann 3 x den Ring als Verlierer verlassen und 1 Gang endete gestellt. Er verpasste die Klassierung knapp um 3 Ränge.

Jahrgang 02/03 vertrat Felix Frei. Auch er verpasste mit 3 verlorenen und  3 gewonnen Gängen die Auszeichnung um 3 Ränge.

Die jüngste Kategorie Jg 06/07 stellte mit Elia Müller einen Jungschwinger mit Auszeichnung. Müller verlor den ersten Gang, konnte aber die 3 folgenden für sich entscheiden, davon 2x mit Maximalnote. Beim 4 Gang musst er sich wieder das Sägemehl abwischen lassen, dafür liess er im letzten Gang nichts mehr anbrennen und verliess den Ring als Sieger. Dies reichte ihm auf den ausgezeichneten 8. Schlussrang.



NOS-Nordostschweizer Verbandsschwingen in Näfels

 

Optimale Wetterbedingungen herrschten am Sonntag 17.5. am NOS in Näfels

Wir konnten mit 4 Schwingern anreisen.

Zur Freude  der Trainer Stefan Moor, Stefan Bickel und Walter Schiess, welche zweimal wöchentlich mit den Jungs ehrenamtlich trainieren, konnten gleich 3 den Doppelzweig mit nach Hause nehmen!

Es waren für alle spannende und auch nervenaufreibende Runden:

Nach 3 Gängen stand Roman Bickel (JG 98) in der Zwischenrangliste auf Platz 1 mit drei Siegen in Serie, „ein gutes Gefühl, mal  zuoberst auf der Liste zu stehen“ meinte der er schmunzelnd. Der nächste Gegner, Samuel Giger aus Ottoberg, schon Kranzgewinner bei den Aktiven, war unüberwindbar. Im 5. Gang musste er  sich nochmals das Sägemehl abwischen lassen; um den Doppelzweig auf sicher zu haben, sollte er den 6. Gang gewinnen, was ihm dann auch bald in letzter Sekunde gelang. Er landete auf dem ausgezeichneten 4. Schlussrang.  Gian-Luca Candrian (JG 98) verlor den ersten Gang, steigerte sich aber und legte die nächsten 2 Gegner auf den Rücken. Die 4 Runde ging wiederum zu Gunsten des Anderen aus, auch er musste jetzt die letzten Runden gewinnen, um sich die Auszeichnung zu sichern; diese Aufgabe leistete er mit Bravour, gewann er doch beide Gänge mit Maximalnote und schaffte es auf den tollen 5. Rang.

Im Jahrgang 2001 ging Cédric Galli an den Start. Gleich zu Beginn erhielt er einen für ihn körperlich noch überlegenenGegner und so verlor er die erste Runde. In den nächsten 5 Gänge konnte er  sein

Können wieder beweisen und gewann alle problemlos, 4 davon mit Maximalnote. Er beendete das Fest  mit dem super2. Schlussrang.


Glarner Kant. Nachwuchsschwingfest

Näfels, 14. Mai 2015


Am Glarner Kantonalen der Jungen sind 7 unserer Nachwuchsschwinger ins Sägemehl gestiegen. Mit 5 Zweigen und dabei einem Kategoriensieg hat sich die Bilanz an Auffahrt sehen lassen.


In der Kategorie der ältesten mit Jahrgang 1998/97 erreichten der Oberglatter Gian-Luca Candrian und Roman Bickel aus Hochfelden beide die Eichenzweige. Bickel konnte sich mit 4 Siegen, einem gestellten und einem verlorenen Gang, gegen den späteren Kategoriensieger, im ausgezeichneten dritten Rang einreihen. Candrian belegt Schlussrang 5, mit einer Niederlage mehr als Bickel.


In der Kategorie 99/2000 erreicht Raphi Kiener aus Schöfflisdorf mit 2 Siegen und vier Niederlagen den Ausstich und belegt zum Schluss den 19 Rang.


Ein Top Resultat zeigten in der Kat. 2001/02 der Schleiniker Cedric Galli, der die Kategorie mit 6 Siegen, im Schlussgang gegen Benjamin Nock aus Turbenthal, dominierte und den verdienten Tagessieg einheimste sowie Philipp Wieland aus Hüntwangen der mit nur 2 Niederlagen den 9. Rang und damit den Zweig erreichte.


Felix Frei aus Kloten fehlen in der Kat. 2003/04 ärgerliche 0.5 Punkte zum begehrten Zweig. Mit drei Siegen und ebenso vielen Niederlagen erreicht er den 14. Schlussrang.


Eschenberg-Sieger Elia Müller konnte wiederum überzeugen. Der Steinmaurer hat sich bei den jüngsten mit Wille und Einsatz im achten Schlussrang den Eichenzweig erkämpft.





Gelungener Saisonstart der Jungschwinger 

 

Notenblattausgabe war am Samstag um 7.00h in Fläsch für das Bündner Kantonale Nachwuchsschwingfest – das frühe Aufstehen hat sich aber für die Mehrheit der Jungschwinger 

Von 9 Startenden konnten 7 das Eichenlaub mit nach Hause nehmen und das bei  317 Teilnehmern.

 

Beim Jahrgang 97/98 konnte Roman Bickel die ersten beiden Gänge für sich entscheiden, stellte den 3 und konnte im 4 dem Gegner wiederum das Sägemehl abwischen, in der 5. Rundemusste er sich geschlagen geben und den letzten Gang ging wieder gestellt aus. Das Resultat reichte ihm auf denausgezeichneten 4. Schlussrang. Gian-Luca Candrian begann nicht so erfolgreich, die ersten beiden Gänge stellte er, nach dem 3. musste er gar als Verlierer aus dem Sägemehl – dies liess ihn aber nicht aufgeben, im Gegenteil, er drehte auf und gewann die letzten 3 Gänge in Serie, was ihm auf den 5 Rang hinter Bickel reichte.

Im Jahrgang 99/00 stellte sich mit Raphael Kiener ein ‚Neuling‘, der seine erste Saison schwingt, den Gegnern imSägemehl. Er löste aber seine Aufgabe mit Biss, sehr guten Ansätzen und Talent, so konnte er die ersten beiden Runden für sich entscheiden, bekam dadurch natürlich starke Gegner vorgesetzt und musste den Ring dreimal als Verliererverlassen,  gewann aber dann die letzte Runde nochmals. Mit diesen Gängen konnte er sich auf den ausgezeichneten 11 Schlussrang, knapp hinter die Klassierten, einreihen. Das lässt auf gute weitere Resultate hoffen.

Beim Jahrgang 01/02 musste auf die Teilnahme von Cédric Galli verzichtet werdenwelcher verletzungshalber noch ausfällt. Nichts desto trotz war der SK gut vertreten mit Philip Wieland. Er begann gleich mit 2 Siegen, verlor den 3. Gang aber, stellte den 4 und konnte sich im 5 Gang wiederum durchsetzen. Die 6. Runde ging leider wieder an den Gegner, er durfte sich aber mit dieser Punktzahl auf dem 11.Schlussrang finden und mit dem Eichenlaub den Heimweg antreten.

Jahrgang 03/04 war auch erfolgreich vertreten durch den jüngeren Bruder von PhilipLaurin Wieland. Er durfte mit 3 gewonnen und 3 verlorenen Gängen auf dem 14 Schlussrang den Zweig nach Hause bringen. Noch besser schwang FelixFrei. Er gewann die erste Runde, verlor die zweite, gewann wiederum die 3 und verlor die 4. Danach liess er nichts mehr anbrennen, die beiden letzten Gänge entschied er für sich, somit durfte er sich über den ausgezeichneten 9. Schlussrang freuen.


2 Jungschwinger im Schlussgang…

 

Am Samstag, 24. April fand das Buebeschwinget in Eschenberg ob Winterthur statt. Mit 5 Jungschwingern ging der Schwingklubs Zürcher Unterland an den Start.

 

Im Jahrgang 00/01 fielen Raphael Kiener, Schöfflisdorf und Cédric GalliSchleinikon im Vorfeld schon verletzungsbedingt aus. Philipp Wieland, Hüntwangen war nach 5 Gängen mit 3 Siegen und 2 verlorenen Gängen auf gutem Kurs, verletzte sich aber im 5. Gang leider und musste auf  den 6. verzichten. Remo Vogel von SK Glatt-und Limmattal konnte sich mit 2 gewonnenen, 3 verlorenen und 1 gestellten Gang noch im 11 Rang eine Auszeichnung holen. 

Jahrgang 02/03 stellte mit Till Birk, Stadel gar einen Teilnehmer im Schlussgang. Birk stellte den ersten Gang, konnte die nächsten 4 Gänge dem Gegner jeweils das Sägemehl abwischen. Mit dieser Vorlage trat er den Schlussgang an, welchen er aber leider nicht zu seinen Gunsten abschliessen konnte. Er erreichte so den ausgezeichneten 3. Schlussrang! Felix Frei, Kloten, durfte auch mit einer Klassierung nach Hause: Er wies mit je 2 gestellten, 2 gewonnen und 2 verlorenen Gängen eine Punktzahl auf, welche ihm zum 10. Schlussrang reichte. Stefan Zemp vom SK Glatt-und Limmattal durfte sich mit 3 verlorenen und 3 gewonnen Gängen über den 7. Rang freuen.

Im Jahrgang 06/07 konnte Elia Müller, Steinmaur an seinen grossen Erfolg vom Seebacher Schwinget anknüpfen. Der Junior gewann die ersten 3 Gänge in Serie, musste sich aber im 4. Gang das Sägemehl abwischen lassen, den 5. Gang konnte er wieder mit Maximalnote für sich entscheiden; dieses Zwischenresultat reichte ihm für den Einzug in den Schlussgang, in welchem er gegen den Gegner antreten musste, gegen welchen er im 4. Gang verlor. Mit seinem flinken und kämpferischen Auftritt konnte er diesen aber dann überwältigen und gewann das Fest in seinem Jahrgang.

Tolle Ausbeute auf dem Hirzel!

 

Es war nicht gerade das einladende Wetter, um sich  an einem Schwingfest zu messen. Auf der Hinreise goss es zeitweise wie aus Kübeln und der Himmel sah nicht gerade so aus, als ob er sich demnächst ändern wird.. Aber nichts destotrotz, unsere  6 Jungschwinger schickten sich in ihr Schicksal und reisten am Samstag, 05. Juli auf den Hirzel an. Oben  angekommen, zeigte Petrus doch Erbarmen und das Wetter besserte sich sehr schnell.  Der Einsatz sollte sich lohnen, konnten doch 3 von ihnen die Auszeichnung in Empfang nehmen.

 In der ältesten Kategorie 99/00 sah es nach 3 Gängen für Marc Sieber noch vielversprechend aus, konnte er 1 gestellten Gang und 2 Siege vorweisen. Die nächsten 3 Gänge musste er sich aber das Sägemehl abwischen lassen und er verpasste die Klassierung.

Mit der nächsten Kategorie des Jahrgang 01/02 sah es besser aus. Phillipp Wieland hatte noch Anlaufschwierigkeiten in den ersten beiden Gängen und musste die erste Runde als Verlierer und die 2.  als gestellt beenden, bei den restlichen 4 Gängen hatte er aber die Situation im Griff und konnte diese als Sieger beenden. Er erreichte mit diesem Resultat den ausgezeichneten 5 Schlussrang. Mit einer fulminanten Start – Ziel Vorstellung konnte Cédric Galli seine Top-Form einmal mehr unter Beweis stellen: Er gewann 5 Gänge in Serie, davon 4 x mit Maximalnote,und im Schlussgang hatte er seinen flinken Gegner im Griff,  durfte als Sieger aus dem Ring und konnte somit den Fest Sieg seiner Kategorie für sich beanspruchen.  

Beim zweitjüngsten JG 03/04 kämpfte Laurin Wieland  etwas unglücklich. Die erste Runde ging an den Gegner, die nächsten zwei konnte er als Sieger das Sägemehl verlassen, der 4. Gang endete gestellt, der 5. ging wieder zu seinen  Gunsten und beim letzten musste er sich das Sägemehl nochmals abwischen lassen. Da er keinen seiner Siege mit Maximalnote beenden konnte, fehlte ihm dieser halbe Punkt bei der Rangierung und er endete 2 Ränge hinter den Klassierten. Felix Frei konnte dieselben Resultate vorweisen, hatte aber zwei  Plattwürfe mit Maximalnote auf seinem Konto und durfte sich über eine Platzierung im 10. Schlussrang mit Auszeichnung freuen.

In der jüngsten Kategorie JG 05/06 konnte sich Joshua Sorg nicht klassieren.

Zürcher- Kantonaler Nachwuchsschwingertag 2014, Hombrechtikon

Roman Bickel aus Hochfelden und Gian-Luca Candrian aus Oberglatt haben für zwei Zweige im Jahrgang 1998/1999 gesorgt.Nach einem Gestellten und drei gewonnenen Gängen verlor Bickel den fünften Kampf und damit die Chance um den Einzug in den Schlussgang. Den sechsten Gang kann der Sieger vom Brueder-Schwinget 2013, wiederum für sich entscheiden und erreicht so 57.25 Punkte und klassiert sich im fünften Rang.Gian-Luca Candrian gewinnt seinen ersten Kampf, hat nach einem intensiven zweiten Gang ein Remis und kann die Gänge drei und vier noch mal als Sieger beenden. In den Kämpfen fünf und sechs muss er als Verlierer vom Platz. Er beendet seinen Tag im 10. Rang.

Ebenfalls konnte sich der Schleiniker Cedric Galli den Eichenzweig erkämpfen. Im Jahrgang 2000/2001 gewinnt der Vorjahressieger nach der Startniederlage sämtliche fünf Gänge. Mit 58.50 Punkten kämpft er sich um einen Viertelpunkt wieder zum Sieger seiner Kategorie, auf den ausgezeichneten zweiten Rang, heran.

Der Freiensteiner Robin Bosshard verfehlt den Zweig mit drei Siegen und drei Niederlagen nur um einen Viertelpunkt.

 NOS Nachwuchsschwingertag

Bickel ohne Belohnung

Roman Bickel aus Hochfelden schwingt mit dem Thurgauer Gian Blaser an.                       Er kann ihn am Boden überdrücken und startet so, gut in den Tag. Der Starke Bündner Alexsandro Jecklin wartet im zweiten Gang. Der Sieger von Brueder – Nachwuchsschwingfest 2013 (Jahrgang 98) Kurzt ihn zu Boden und gewinnt durch Nachdrücken am Boden Gang Nummer 2. Durch Abschlunggen gewinnt Bickel seinen dritten Gang gegen den Schaffhauser Christian Rentsch. Nach drei Gängen schaute der zweite Rang heraus. Vor ihm lag nur noch der Spätere Kategoriensieger und Kranzschwinger Samuel Giger. Nach dem Mittag bekommt Bickel auch Gigers stärke zu spüren und muss sich das Sägemehl abwischen lassen. Gegen den sehr Defensiv eingestellten Jeremy Vollenweider aus Marthalen findet er kein Rezept und der fünfte Gang endet Gestellt. Um den Zweig wurde ihm der 1.25 Punkte vor ihm liegende Daniel Schild aus Ottoberg eingeteilt. Nach einer Niederlage wird ihm zwar die Note 8.75 geschrieben, bleibt aber um 0.50 hinter dem Doppelzweig.

Gian-Luca Candrian ohne Wettkampfglück

Der erste Gang von Gian-Luca Candrian ging am Thurgauer Samuel Götti verloren. Gang zwei kann er mit Hochgezogenem Kurz mit der Maximalnote für sich entscheiden. Gegen den Schlussgangteilnehmer Andreas Koller ist er zwar die meiste Zeit im Nachteil, kann aber ein unentschieden mit der Maximalnote 9.00 herausholen. Den St.Galler Thomas Brüllisauer unterschätzt der Oberglatter und steckt eine Niederlage ein. Martin Stauffacher aus Bichwil SG kann einen Angriff Candrians zum gültigen Resultat kontern. Gegen den klein gewachsenen Appenzeller Cornel Schoch kommt er zu keinem guten Angriff und Gang 6 endet ohne Resultat. Am Schluss fehlten ihm satte 2.50 Punkte zum Zweig.

 

ST.Galler Kantonales

In der Kategorie A gewinnt der Bülacher Thomas Albertin den vierten Gang mit der Maximalnote 10.00 und qualifiziert sich somit für den Ausschtich. Dort muss er sich nach drei Niederlagen am Morgen, leider die Niederlagen vier und fünf schreiben lassen.

Ein super Ergebnis holt sich Gian-Luca Candrian aus Oberglatt in der Kat. B mit dem neunten Rang und dem Gewinn eines Eichenzweiges. Er hatte sogar Schlussgang Ambitionen, die er im vierten Gang mit einer Niederlage allerdings begraben musste. Der Sieg im fünften Gang brachte Candrian aber wieder zur Spitze zurück. Eine Topplatzierung vergab er mit der Niederlage im sechsten Gang.

In der Kat. C holt sich der Schleiniker Cedric Galli mit dem vierten Rang ebenfalls den Zweig und eine Topplatzierung. Während des ganzen Tages muss er sich einmal den Rücken abputzen lassen und legt fünf seiner Gegner auf den Rücken.    Der Hüntwanger Philipp Wieland stellt seinen ersten Gang gewinnt nummer zwei und drei verliert die Gänge vier und fünf und kann seinen letzten Gegner des Tages am Boden bezwingen. Leider reichen seine Noten um einen Viertelpunkt nicht für den Zweig.                                                                                                                              Marc Sieber aus Rüdlingen SH muss sich drei verlorene Gänge schreiben lassen. In einem Offensiv geführten Kampf muss Sieber ein Remis hinnehmen und scheidet so nach vier Gängen aus.

Laurin Wieland aus Hüntwangen weist in der Kategorie D die selben Resultate wie sein Bruder Philipp auf. Aber auch ihm fehlen die Noten und er verpasst mit dem selben Viertelpunkt die Zweigränge.

Ein gutes Fest zeigt auch der Junge Elia Müller aus Steinmaur in der jüngsten Kategorie. Nach zwei Siegen muss er auch gleich zwei Niederlagen hinnehmen. Nach dem Mittag muss er sich den Rücken ein weiteres mal abwischen lassen. Den sechsten und letzten Kampf kann er aber wieder für sich entscheiden. Im 15. Rang mit 54.75 Punkten fehlen ihm 0.75 für den Eichenzweig.

Seebacherbuebeschwinget

Am Seebacher kann Marc Sieber im ältesten Jahrgang nicht in den Kampf um die Auszeichnung eingreifen und landet auf Rang 21a.

 

Kategoriensieg für Galli

Mit sechs Siegen mit der Maximalnote kann Cédric Galli aus Schleinikon sich nach fünf Gängen schon den Festsieg sichern und damit einen Kategoriensieg fürs Zürcher Unterland.

Nach dem Morgenprogramm stand der zweite Führende mit 30 Pkt. nach drei Gängen auf dem Notenblatt. Dieser Gang gewinnt Galli ebenfalls Platt.

Im Schlussgang wartet der Turbenthaler Benjamin Nock, den er bereits im fünften Gang platt bezwang. Galli gewinnt auch dieses Duell, mit seinem gefürchteten Kniestich.

HERZLICHE GRATULATION !!

 

Im gleichen Jahrgang kann der Hüntwanger Philipp Wieland das Ziel Auszeichnug mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Remis und der Punktzahl von 55.50 Punkten um einen Viertelpunkt nicht erreichen.

 

Besser, aber knapp, macht dies sein Bruder Laurin Wieland im Jg 2003/04 der sich mit einem Viertelpunkt mehr als Philipp und den gleichen Resultaten die Auszeichnung erkämpft.

Felix Frei, Kloten, und Linus Kurzen aus Bachenbülach sind bereits nach vier Gängen um ihre Chancen für die Auszeichnung gekommen.

 

Im Jüngsten Jahrgang, 2005/06, überrascht (aus persönlicher Sicht)

Elia Müller aus Steinmaur der an seinem zweiten Schwingfest drei Duelle siegreich abschliesst, ein Gestellter und zwei Niederlagen einsteckt, mit dem achten Rang und der gewonnenen Auszeichnung.

 

HERZLICHE GRATULATION !!

 

 


Schaffhauser Nachwuchsschwingfest

Parrallel zum Aktiv-Schwingfest fand der Schaffhauser Kantonale-Nachwuchsschwingertag statt.
Im ältesten Jahrgang (1996/97) fand der Bülacher Thomas Albertin nicht in den Wettkampf, tauchte viermal und musste nach 4 Duellen unter die Dusche.
Im Jahrgang 98/99 läuft es dem Sieger vom Brueder-Schwinget 2013 Roman Bickel besser als bei den Aktiven (er absolvierte an einem Festtag 10 Gänge, sprich 2 Schwingfeste), denn er gewinnt im 8. Rang und 56.00 Punkten einen der begehrten Eichenzweige. Pech hatte Gian-Luca Candrian, ihm fehlen 0.50 Punkte zum Zweig.
Der Schleiniker Cedric Galli erreicht im Jahrgang 2000/01 den ausgezeichneten dritten Rang und sichert sich den Zweig. Im Kampf um den Tagessieg musste er sich im vierten Gang gegen den Thurgauer Christian Küng geschlagen geben.
Ebenfalls einen halben Punkt ist Philipp Wieland aus Hüntwangen. Der Rüdlinger Marc Sieber kann nur zwei seiner sechs Duelle gewinnen und landet auf Platz 21.
Im Jahrgang 02/03 konnten Laurin Wieland aus Hüntwangen und Felix Frei aus Kloten je zwei von sechs Duellen gewinnen und kamen auf Platz 15 bzw. 17.
Im jüngsten Jahrgang 2004/05/06 haben die Rüdlinger Fidel Matzinger und Alex Bäder drei Siege verbuchen können und klassieren sich im 12 Rang nur um 0.50 Punkte hinter ihren allerersten Zweigen.
An seinem ersten Schwingfest kann Joshua Sorg aus Bülach einmal Siegen und klassiert sich im 22 Rang