NEWS Aktiv Schwinger

Berchtolds Schwinget 2017

 

Beim ersten Schwingfest der Saison 2017 starteten gleich 6 Junge Unterländer.

 

Am Start waren folgende Schwinger:

 

Bickel Roman, Candrian Gian-Luca, Galli Cèdric, Kiener Thobias, Kiener Raphael und Sieber Marc.

 

Bickel stellte den ersten Gang gegen den defensiven Kranz Schwinger Straub Robin. Im Zweiten Gang hatte er den Zuger gast Schwinger Betschart Marcel. Bickel zeigte gutes Schwingen doch konnte er seinen Gegner nicht auf den Rücken legen. In der letzten Minute zieht Bickel Kurz und dann gab es einen Klapf und Bickels Knie war kaputt. Die Untersuchungen am Tag darauf ergaben einen Kreuzband riss und somit ziemlich sicher das Saison ende für Bickel. Wir wünschen Bickel eine gute und schnelle Genesung.

 

Candrian startete nicht gut in die Saison und verlor seinen ersten Gang. Im zweitem Gang machte er es etwas besser und konnte seinen Gegner Stellen. Im dritten und viertem Gang konnte er seine Gegner souverän bezwingen. Im Fünftem Gang bekam er den starken Kranz Schwinger Döbeli Andreas, diesen gang verlor Candrian dann leider. Im sechsten Gang bekam Candrian noch eine Chance für den dritten Sieg, Candrian greift an und wird von Schlegel aus geh kontert. Damit Platziert sich Candrian als bester Unterländer auf dem 18. Schlussrang.

 

Galli bestritt sein erstes Aktivschwingfest. Er startete gut in den Wettkampf und konnte seinen ersten Gang souverän gewinnen. Leider verliess in danach das Glück etwas und verlor die nächsten drei Gänge nach dem er super gekämpft hat. Ein gang hatte er sogar gegen den Kranzer Schmied Patrick, Galli konnte fast gewinnen doch am Schluss konnte der Routinier Galli den Rücken Abwischen. Alles im Ganzen ein guter Start für Galli.  Rang 23.

 

Kiener Thobias startete mit einer sauberen 10 in den Tag. Im zweitem Gang zog er dann den Kürzeren gegen den etwa gleichstarken Furrer. Im drittem Gang musste Kiener gegen den Kranz Schwinger Inauen Andreas ran, diesen gang verlor er dann leider. Den vierten Gang konnte er wieder für sich entscheiden. Somit darf Kiener Sechs Gänge bestreiten. Gang 5&6 verlor er dann leider wieder, Kiener klassierte sich auf dem 19. Schlussrang.

 

Kiener Raphael startete verhalten in den Wettkampf und verlor seine ersten drei Gänge nach hartem Kampf. Im 4Gang hatte er dann das Glück auf seiner Seite und er konnte seinen Gegner souverän auf den Rücken legen. Rang 24.

 

Sieber Marc Verlor seinen ersten Gang, er zeigte dann aber im zweiten Gang eine starke Boden Technik und konnte seinen Gegner mit Hoch Bauer auf den Rücken befördern und bekam die Note 10.

 

Im drittem Gang wartete der Kranzer Pfister Florian auf Sieber. In diesem Gang muss Sieber sich den Rücken wieder abputzen lassen. Möchte Sieber 6 Gänge bestreiten muss er Gang 4 Jetzt gewinnen. Mit dem Gegner Wiki Cèdric bestimmt eine machbare Sache, nach hartem Kampf zog Sieber dann leider den Kürzeren und musste das Schwingfest auf dem 23. Rang beenden.  

 

106. Zürcher Kantonalschwingfest
Watt bei Regensdorf ZH

Der 18 jährige Thurgauer Samuel Giger aus Ottoberg gewinnt nach 3:50 Minuten mit Kurz gegen Unspunnen-Sieger Daniel Bösch aus Zuzwil.
Auf Rang 2 klassiert sich nach einem abschliessenden Überraschungs-Sieg gegen den Thurgauer Eidgenossen Beni Notz, der dem Schwingklub Glatt- und Limmattal angehörigen Thomas Kammermann.
Schlussgang-Verlierer Dani Bösch belegt zum Schluss den vierten Rang zusammen mit dem Winterthurer NOS-Kranzer Samir Leuppi.

NEUER KRANZSCHWINGER IM UNTERLAND
Der 18 jährige Hochfelder Roman Bickel belegt den überragenden 5. Rang mit 57.25 Punkten. Im Anschwingen, in den ersten zwei Gängen, fuhr er einen Sieg ein und musste eine Niederlage einstecken. Vor dem Mittag kehrte er gegen den Kranzschwinger Philipp Schlatter auf die Siegerstrasse. Danach folgte der Überraschungs-Sieg gegen den St.Galler Kranzer Christian Scherrer womit er wieder ganz vorne in der Rangliste zu finden war. Im fünften Gang bekam er mit dem Eidgenossen Beni Notz eine unlösbare Aufgabe vorgesetzt und verlor diesen. Danach folgte der entscheidene 6.Gang. Seinen Gegner Roland Bucher aus dem ZH Oberland konnte er jedoch zum Abschluss Platt, mit der Note 10.00, besiegen und war somit bester Neukranzer des Festes.
Leider blieb es bei nur einem Kranz für das Zürcher Unterland. Obwohl es für den Oberglatter Dominick Läng mit 2 Niederlagen und 3 Siegen bis zum 6.Gang nicht schlecht aussah, fiel er nach einer abschliessenden Niederlage gegen Felix Stahel aus Turbenthal leider doch noch auf den 14.Rang zurück.
Der Bassersdorfer Kranzschwinger Jürg Fankhauser konnte an diesem Tag nicht sein Top-Können ausschöpfen. Mit 2 Gestellten, 2 gewonnenen und 2 verlorenen Gängen belegte er am Abend den undankbaren 18. Schlussrang. Auch Gian-Luca Candrian, ebenfalls Oberglatt, fiel nach 2 Siegen und 4 Niederlagen weit zurück.
Die Gebrüder Kiener aus Schöfflisdorf schieden nach je einem Sieg und 3 Niederlagen aus dem Wettkampf. Dem Rüdlinger Marc Sieber fehlte die Routine und wohl auch das Wettkampfglück und verlor vier Gänge hintereinander.

¨

 

Wir möchten Fankhauser Jürg und Bickel Stefan Hertzlich gratulieren zu den Kränzen. Dies ist der Erste KRANZ von Jürg Fankhauser,

ZWEI KRÄNZE FÜRS UNTERLAND

Nachdem letztes Jahr NOS-Kranzer Reto Fritschi aus Rorbas und
Stefan Bickel aus Hochfelden für die Kränze sorgten, haben dieses Jahr Stefan, (bereits zum dritten mal infolge) und der Bassersdorfer Jürg Fankhauser (zum ersten Mal in seiner Karriere )die Kränze erkämpfen können.

Stefan Bickel mit interessantem Notenblatt

Der Hochfelder und Unterländer Zugpferd Stefan Bickel
schwingt mit dem Rapperswiler Kranzschwinger Ueli Kamer an. Jenen reihte er gleich unter die Verlierer. Im zweiten Gang bezwingt er mit dem Urnäscher (AR) Andreas Frick einen weiteren Kranzschwinger am Boden. Das Nachsehen hat Bickel im dritten Gang in der Spitzenpaarung gegen den Oldie Stefan Burkhalter im Bodenkampf.
Den Winterthurer Andreas Keller bezwingt er im Schlüsselgang für eine gute Ausgangslage im Ausstich. Bevor er sich das Eichenlaub allerdings sichern konnte musste er sich Gerry Süess beugen.
Im sechsten Gang musste also der Sieg her. Schwieriger als gedacht!
Den Dominik Schlumpf aus dem Zürcher Oberland ließ sich nicht so einfach beugen. Mit etlichen Kurz und Linkskurz Angriffen gelang das 'husarenstück' erst in der letzten Minute. Mit 56.50 Punkten kann Stefan Bickel sich den dritten Kranz in seiner Karriere (dreimal Zürcher) aufsetzen lassen.

NEUKRANZER Jürg Fankhauser

Mit vollem Elan ging der Bassersdorfer die Sache an. Mit absolutem Willen holt er sich gegen Titus Vogel und Andrea Mortellaro die Maximalnote (20.00) nach zwei Gängen. Allerdings hiess sein Gegner im dritten Gang Fabian Kindlimann. Eine 'kurze und schmerzlose Sache'. Gegen Raphael Stössel, Kranzschwinger aus dem St.Gallischen, musste er sich ebenfalls geschlagen geben.
Nach dem fünften Gang stand er mit 47.00 Punkten da, nachdem er gegen Florian Pfister ebenfalls die Maximalnote erreichte. Damit war klar; Voller Angriff im sechsten Gang. Zweimaliges ausdrehen war das ergebnis aus den Angriffen. Erst in der, vom Kampfrichter angesagten letzten Minute kann Fankhauser platt gewinnen. Mit 57.00 Punkten (davon vier Siege mit Maximalnote 10.00) ist er klar bester Nichtkranzer und darf sich so den Kranz als Neukranzer hochverdient aufsetzten lassen.

HERZLICHE GRATULATION !!!

Ein gutes Fest mit drei Siegen zeigten auch Andreas Wicki aus Steinmaur und Roman Bickel aus Hochfelden. Sie klassieren sich beide mit 55.25 Punkten im 14 Schlussrang.

Bei ihrem Kranzfest debüt können Gian-Luca Candrian aus Oberglatt und Tobias Kiener aus Schöfflisdorf einen Gang gewinnen, Thomas Albertin aus Bülach muss sich leider viermal das Sägemehl vom Rücken putzen lassen.